Erbsenallergie

Die Erbsenallergie ist eine Form der Nahrungsmittelallergie, die durch eine Reaktion des Immunsystems auf die in Erbsen enthaltenen Proteine verursacht wird. Erbsen sind eine Hülsenfrucht und gehören zur Familie der Fabaceae. Man nimmt an, dass sie ursprünglich aus Zentralasien stammen und von den Römern in Europa eingeführt wurden. Eine Allergie gegen Erbsen betrifft sowohl Erwachsene als auch Kinder und kann eine Reihe von Symptomen verursachen, die von leicht bis lebensbedrohlich reichen können. In diesem Artikel werden die Ursachen, Symptome, Selbsttests und Behandlungsmöglichkeiten der Erbsenallergie erläutert.

Der beste Test

🏆 SIEGER 2022
Erbsenallergie 1

Lykon MyAllergies

🩸 Bluttest für zu Hause
🔬 Testet 21 Lebensmittelallergien
📋 Ergebnisse nach wenigen Tagen

-15% mit Code VITA15

Erbsen – Herkunft & Verbreitung

Erbsen haben eine lange und vielfältige Geschichte, die Tausende von Jahre zurückreicht. Man nimmt an, dass Erbsen ihren Ursprung in Zentralasien haben, wo sie erstmals als Nahrungsmittel angebaut wurden. Von dort aus verbreiteten sie sich nach Europa, wo sie von den Römern eingeführt wurden. Heute werden Erbsen auf der ganzen Welt angebaut, wobei die Vereinigten Staaten der weltweit größte Produzent sind.

Viele Erbsen in Nahaufnahme. Erbsen können eine Erbsenallergie verursachen.

Erbsenallergie Ursachen

Eine Allergie gegen Erbsen wird durch eine Reaktion des Immunsystems auf die in Erbsen enthaltenen Proteine verursacht. Die Proteine in Erbsen können das Immunsystem zur Bildung von Antikörpern, dem so genannten Immunglobulin E (IgE), veranlassen. Diese Antikörper lösen eine Reihe von Reaktionen aus, die zu den Symptomen einer allergischen Reaktion führen.

Erbsenallergie Symptome

Die Symptome einer Erbsenallergie können von leicht bis lebensbedrohlich reichen. Die häufigsten Symptome sind Nesselsucht, Anschwellen der Lippen, der Zunge oder des Rachens und Atembeschwerden. Eine Erbsenallergie kann auch Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und ein Gefühl der Enge in der Brust verursachen. In schweren Fällen kann es zu Anaphylaxie kommen, einer potenziell lebensbedrohlichen Reaktion. Wenn Sie eines oder mehrere dieser Symptome haben, wenden Sie sich umgehend an einen Arzt.

Erbsenallergie Selbsttest

Es gibt mehrere Möglichkeiten, eine Erbsenallergie zu testen. Eine davon ist ein Hautpricktest, bei dem eine kleine Menge des in Erbsen enthaltenen Proteins unter die Haut gespritzt wird. Wenn IgE-Antikörper vorhanden sind, bildet sich eine rote Beule, die eine allergische Reaktion anzeigt.

Ein weiterer Test ist der RAST-Test (Radioallergosorbent-Test ), bei dem eine Blutprobe entnommen und auf IgE-Antikörper untersucht wird. Der RAST-Test kann auch dazu verwendet werden, den Schweregrad einer Allergie sowie die Wahrscheinlichkeit einer Reaktion zu bestimmen.

Mit dem IgE-Antikörper-Heimbluttest wird der Gehalt an IgE-Antikörpern in Ihrem Blut gemessen. Mit diesem Test lässt sich feststellen, ob Sie eine Allergie gegen Erbsen haben. Bei dem Test wird die Menge der IgE-Antikörper in Ihrem Blut gemessen. Wenn Sie einen hohen Wert an IgE-Antikörpern haben, ist es wahrscheinlich, dass Sie allergisch auf Erbsen reagieren.

🏆 SIEGER 2022
Erbsenallergie 1

Lykon MyAllergies

🩸 Bluttest für zu Hause
🔬 Testet 21 Lebensmittelallergien
📋 Ergebnisse nach wenigen Tagen

-15% mit Code VITA15

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Es gibt keine pauschale Antwort auf diese Frage, denn die beste Behandlung für eine Erbsenallergie hängt von der Schwere der Reaktion ab. Es gibt jedoch einige allgemeine Tipps, die helfen können:

  • Bei einer leichten Reaktion müssen Sie möglicherweise nur Erbsenprodukte meiden und bei Bedarf rezeptfreie Antihistaminika einnehmen.
  • Bei einer schwereren Reaktion müssen Sie möglicherweise einen Arzt aufsuchen, um verschreibungspflichtige Medikamente wie Kortikosteroide oder Epinephrin (Adrenalin) zu erhalten.
  • Es ist auch wichtig, dass Sie bei einer schweren Allergie einen Epinephrin-Autoinjektor für den Notfall bei sich tragen.

Kreuzallergien

Eine Erbsenallergie kann auch eine allergische Reaktion auf andere Lebensmittel hervorrufen. Diese Lebensmittel werden als Kreuzallergene bezeichnet. Kreuzallergene sind Lebensmittel, die in ihrer Struktur dem Lebensmittel ähneln, das die allergische Reaktion ausgelöst hat.

Eine Erbsenallergie wird am häufigsten mit einer Schalentierallergie in Verbindung gebracht. Schalentiere sind eine Art von Meeresfrüchten, zu denen Garnelen, Hummer, Krabben und Krebse gehören.

Andere Kreuzallergene sind andere Gemüse aus der Familie der Hülsenfrüchte wie Bohnen, Linsen, Sojabohnen und Erdnüsse.

Fazit

Eine Erbsenallergie ist eine Reaktion auf die Proteine in Erbsen. Erbsenallergien können eine Reihe von Symptomen verursachen, die von leicht bis lebensbedrohlich reichen. Die beste Behandlung für eine Erbsenallergie hängt von der Schwere der Reaktion ab. Erbsenallergien können auch zu Kreuzreaktionen auf andere Lebensmittel und Gemüsesorten führen.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Scroll to Top