Kartoffelallergie

Haben Sie eine Kartoffelallergie? Wenn ja, müssen Sie die Symptome kennen und wissen, wie man sie richtig testet. In diesem Artikel gehen wir auf die Anzeichen und Symptome einer Kartoffelallergie ein und erläutern, wie Sie einen Selbsttest durchführen können. Außerdem geben wir Ihnen einige Tipps, wie Sie Ihre Kartoffelallergie behandeln können.

Die besten Tests

🏆 SIEGER 2022
Kartoffelallergie 1

Lykon MyAllergies

🩸 Bluttest für zu Hause
🔬 Testet 21 Lebensmittelallergien
📋 Ergebnisse nach wenigen Tagen

-15% mit Code VITA15

Kartoffelallergie 2

Cerascreen Lebensmittelallergie Test

🧪 Testkit für zu Hause
🔬 Analyse im Fachlabor
📋 Ergebnisse nach wenigen Tagen

-15% mit Code VITA15

Kartoffelallergie 3

Verisana Nahrungsmittel Test (IgE & IgG4)

🧪 Testkit für zu Hause
🔬 Analyse in zertifizierten Laboren
📋 Ergebnisse nach wenigen Tagen

Kartoffelallergie 4

Cerascreen Lebensmittel-Reaktionstest

🩸 Bluttest für zu Hause
🔬 Testet Reaktion auf 30+ Lebensmittel
📋 Ergebnisse nach wenigen Tagen

-15% mit Code VITA15

Kartoffeln

Kartoffeln sind eine stärkehaltige, knollenförmige Pflanze, die in vielen Teilen der Welt angebaut wird. Sie sind kein Gemüse, sondern gehören zu den Nachtschattengewächsen. Kartoffeln sind eine gute Quelle für Ballaststoffe, Vitamin C und Kalium.

Nahaufnahme von einigen Kartoffeln. Sie können bei einigen Menschen eine Kartoffelallergie auslösen.

Die Kartoffel hat eine lange Geschichte. Man nimmt an, dass sie ursprünglich aus Südamerika stammt und um 1500 erstmals nach Europa eingeführt wurde. Der Kartoffelanbau verbreitete sich schnell und ist heute eine der am häufigsten angebauten Kulturpflanzen der Welt.

Kartoffeln werden in der Regel gekocht gegessen, können aber auch roh verzehrt werden. Sie werden in vielen verschiedenen Gerichten verwendet, darunter Suppen, Eintöpfe, Salate und Desserts.

Kartoffelallergie Symptome

Zu den Symptomen einer Kartoffelallergie können gehören:

  • Juckreiz und Nesselsucht
  • Anschwellen der Lippen, der Zunge und des Rachens
  • Keuchen und Atembeschwerden
  • Übelkeit, Erbrechen und Diarrhöe
  • Krämpfe und Unterleibsschmerzen

Wenn Sie eines dieser Symptome nach dem Verzehr von Kartoffeln bemerken, sollten Sie den Verzehr einstellen und einen Arzt aufsuchen.

Kartoffelallergie Selbsttest

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, auf eine Kartoffelallergie zu testen. Eine davon ist ein IgE-Antikörper-Bluttest. Dies ist ein Heimtest, den Sie online bestellen können. Sie führen den Test zu Hause durch, senden die Probe an das Labor zurück und erhalten die Ergebnisse dann online.

Der IgE-Antikörper-Bluttest sucht nach spezifischen IgE-Antikörpern in Ihrem Blut, die mit einer Kartoffelallergie in Verbindung gebracht werden. Wenn Sie diese Antikörper haben, bedeutet dies, dass Sie allergisch gegen Kartoffeln sind.

🏆 SIEGER 2022
Kartoffelallergie 1

Lykon MyAllergies

🩸 Bluttest für zu Hause
🔬 Testet 21 Lebensmittelallergien
📋 Ergebnisse nach wenigen Tagen

-15% mit Code VITA15

Eine andere Möglichkeit, auf eine Kartoffelallergie zu testen, ist ein Hautsticheltest. Auch diesen Test können Sie zu Hause selbst durchführen. Sie stechen sich mit einer kleinen Nadel in die Haut und tupfen dann etwas von dem Allergen (in diesem Fall die Kartoffel) auf Ihre Haut . Wenn Sie eine Reaktion wie Rötung und Schwellung zeigen, bedeutet dies, dass Sie allergisch gegen Kartoffeln sind.

Der IgE-Antikörper-Bluttest ist die genaueste Methode, um eine Kartoffelallergie festzustellen. Der Hautsticheltest ist nicht so genau wie der Bluttest, kann aber zu Hause durchgeführt werden.

Behandlungsmöglichkeiten

Wenn Sie allergisch auf Kartoffeln reagieren, müssen Sie den Verzehr von Kartoffeln vermeiden. Es gibt keine Heilung für eine Kartoffelallergie, aber es gibt Behandlungsmöglichkeiten, die die Symptome lindern können. Dazu gehören:

  • Einnahme eines Antihistaminikums gegen Juckreiz und Nesselsucht
  • Einnahme eines Kortikosteroid-Medikaments gegen Schwellungen
  • Einnahme eines bronchienerweiternden Medikaments gegen Keuchen
  • Einnahme eines Antazidums gegen Magenkrämpfe und Schmerzen

Kreuzallergien

Die Kartoffelallergie ist eine allergische Reaktion auf die Kartoffel. Die Kartoffel ist kein Gemüse, sondern gehört zu den Nachtschattengewächsen. Zu den Nachtschattengewächsen gehören viele verschiedene Pflanzen, darunter Tomaten, Auberginen, Paprika und Tabak. Menschen, die gegen Kartoffeln allergisch sind, können auch gegen diese Pflanzen allergisch sein.

Eine Kartoffelallergie kann auch zu Kreuzreaktionen mit anderen Allergenen führen. Von Kreuzreaktionen spricht man, wenn ein Allergen eine allergische Reaktion auf ein anderes Allergen hervorruft. So können beispielsweise Menschen, die auf Kartoffeln allergisch reagieren, auch auf Sojabohnen allergisch sein. Das liegt daran, dass Sojabohnen ein Protein enthalten, das dem Protein in Kartoffeln ähnlich ist. Wenn Sie Sojabohnen essen, verwechselt Ihr Körper das Sojaprotein mit dem Kartoffeleiweiß und produziert eine allergische Reaktion.

Wenn Sie allergisch gegen Kartoffeln sind, sollten Sie beim Verzehr anderer Lebensmittel aus der Familie der Nachtschattengewächse vorsichtig sein.

Kartoffel-Gerichte

Einige Gerichte, die Kartoffeln enthalten und die Menschen mit einer Kartoffelallergie vermeiden sollten, sind:

  • Kartoffelsuppe
  • Kartoffelsalat
  • Kartoffel-Gnocchi
  • Kartoffelpiroggen
  • Kartoffelkugeln

Fazit

Wenn Sie allergisch auf Kartoffeln reagieren, sollten Sie wissen, auf welche anderen Lebensmittel aus der Familie der Nachtschattengewächse Sie ebenfalls allergisch reagieren können. Es gibt viele Gerichte, die Kartoffeln enthalten, und es ist wichtig, dass Sie diese bei einer Kartoffelallergie meiden. Es gibt keine Heilung für eine Kartoffelallergie, aber es gibt Behandlungsmöglichkeiten, die die Symptome lindern können.

Am besten lässt sich eine Kartoffelallergie mit einem IgE-Antikörper-Bluttest nachweisen. Es gibt auch Hautstichtests, die zu Hause durchgeführt werden können, aber sie sind nicht so genau wie der Bluttest. Zu den Behandlungsmöglichkeiten gehören die Einnahme von Antihistaminika, Kortikosteroiden, bronchienerweiternden Medikamenten oder Antazida.

Übrigens können Sie sich noch auf weitere Gemüsearten zu Hause testen.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Scroll to Top